Autor Archiv

Fußbodenbelag mal gemütlich mit viel Atmosphäre

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Nussbaum Parkett

Die Einrichtung kann noch so gut gewählt werden, wenn der Bodenbelag nicht dazu passt, kommt auch die Einrichtung nicht zur Geltung. Um in jedem Raum eine gemütliche Atmosphäre zu bekommen, empfiehlt sich ein Bodenbelag aus Nussbaum Parkett. Das überwiegend aus Amerika transportierte Holz des Wallnussbaumes, sorgt für eine gemütliche und behagliche Ausgeglichenheit in jedem Raum. Durch sein sattes dunkelbraun, bis hin zu gelblichen Farbtönen, die für Wärme sorgen, passt sich Nussbaum Parkett unkompliziert jedem Wohnstil an. Nussbaum ist nicht nur langlebig und wandelbar, sondern auch äußerst strapazierfähig und bringt eine lange Lebensdauer mit.

Ein Bodenbelag für jeden Raum

Nussbaum als Bodenbelag, bringt den Vorteil mit, dass es hier unterschiedliche Sortierungen gibt, die in jedem Raum für ein behagliches Wohnen sorgen. Aus diesem Grund wird Nussbaum Parkett keinen Ihrer Räume dominieren. Je nach Sortierung, kann Nussbaum Parkett mal lebhaft, mal ruhig verlegt werden. So bekommt nun wirklich jeder Raum die Atmosphäre, die gewünscht wird. Auch bei einer Fußbodenheizung kann das besondere Holz verlegt werden und auch im Badezimmer macht es sich hervorragend. Um einen eher südländischen Charme in den Raum zu bekommen, eignet sich die Landhausdiele. Der Schiffsboden hingegen bringt Eleganz und Charakter in den Raum.

Viel Optik durch Holzboden

Um besondere Akzente in den Wohnraum zu zaubern, sollte Nussbaum Parkett auf Hochglanz poliert sein. Wird Nussbaum Parkett Seidenmatt verlegt, können Wohnaccessoires besonders betont und hervorgerufen werden. Die Raumwirkung ist je nach Sortierung unterschiedlich. Sie kann sowohl sehr lebhaft, für die Küche und Das Kinderzimmer ausfallen. Doch ebenso besteht die Möglichkeit, einen ruhigen und eleganten Raum, wie beispielsweise das Wohnzimmer, zu gestalten.
Doch ganz gleich für welche Sortierung Sie sich entscheiden, Nussbaum ist eine Investition, die bei guter Pflege über lange Jahre hinweg Ihre Räume bestimmen wird.

Merbau Parkett – edel und vielseitig

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Merbau Parkett

Wer auf der Suche nach einem strapazierfähigen Boden ist, wird früher oder später auf das Merbau Parkett stoßen. Wird das Merbau Parkett seinen Ruf als flexiblen Bodenbelag gerecht?

Vergleicht man Merbau Holz mit unserem heimischen Eichenholz, so wäre das Merbau Holz etwa ein Drittel härter. Haustiere, Kinder, euphorische Gäste oder auch kaufwütige Kunden können so einem Fußbodenbelag so schnell nichts an haben. Merbau Parkett neigt zusätzlich dazu kaum Feuchtigkeit aufzunehmen. Wird der Boden präzise verlegt, bleibt eine Fugenbildung weitgehend aus. Deswegen kann es auch problemlos in Badezimmern oder auf einer Fußbodenheizung angewandt werden.

Große und kleine Räume profitieren gleichermaßen von der Optik des Merbau Parketts. Der größtenteils relativ geradlinige oder gesprenkelte Maserung und den vielfältigen rotbraun Farbtönen sagt man eine beruhigende Wirkung nach. Es strahlt Eleganz aus. Im Gegensatz zu vielen anderen Hölzern wirkt Merbau edel, aber trotzdem natürlich. Mit hellen Möbeln und Wandfarben erzielt man einen spannenden Kontrast, der niemals langweilt. Vorsicht geboten ist mit intensiven Farben. Typische Möglichkeiten der Verlegung sind Landhausdielen, Schiffsboden, Industrieparkett oder auch Mehrschichtparkett, was die Formstabilität zusätzlich verbessert.

Die Beschaffenheit des Merbau Holzes machen es nicht umsonst zu einem beliebten Baumaterial. Doch das hat seinen Preis. Das sehr begehrte Tropenholz ist vom Aussterben bedroht. Angebliche FSC-Zertifizierungen können täuschen.

Um ganz auf der sicheren Seite zu sein, kann man Wachs oder Öl versiegelte Böden anstelle von Lackversiegelungen wählen. Denn in diesen können sich kleine Risse bilden, wodurch schließlich Feuchtigkeit eindringen kann. Zum Reinigen eignet sich ein Staubsauger mit Parkettbürste. Bei Bedarf kann es aber auch mit einem leicht angefeuchteten Tuch abgewischt werden. Wenn Sie möglichst lange Freude an Ihrem Merbau Parkett haben wollen, lohnt es sich in regelmäßigen Abständen frische Politur aufzutragen.

Schnell und einfach – Parkett selbst verlegen

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Parkett verlegen

Klassisch-originell, zeitlos und edel. Ein Parkettboden wertet den Raum optisch auf und bringt durch sein zumeist lebendiges Design Behaglichkeit und Wärme. Durch einfache schwimmende Verlegung ist auch das Verlegen von Parkett zu einem Kinderspiel geworden. Bevor Sie jedoch mit der Realisierung Ihres Projekts beginnen, gilt es einige vorbereitende Maßnahmen zu treffen. Das heißt: Zum einen prüfen Sie auf welchen Untergrund Sie Ihr Parkett verlegen möchten. Zum anderen stellen Sie sicher, ob Sie das nötige Werkzeug und die Produkte wie Trittschalldämmung, Klebeband, Dampfbremsfolie, Sockelleisten und das Pflegematerial zur Hand haben.

Schnell und kinderleicht: Die schwimmende Verlegung

In den meisten Fällen wird Parkett schwimmend verlegt. Das heißt, dass die Dielen nicht mit dem Untergrund verbunden werden. Dehnungsfugen zu den Wänden sorgen für ausreichend Bewegungsfreiheit von Parkett bei Temperaturschwankungen und verhindern zusätzlich Schallbrücken zum Mauerwerk.

Wenn Sie das Parkett verlegen, sollten Sie darauf achten, dass der Untergrund fest, eben und absolut tragfähig ist. Ungeeignet als Untergrund sind zum Beispiel alte Teppichböden (zu weich, Dampfbremse fehlt) oder Steinholz-Estriche (hohe Restfeuchte). Die Ebenheit von dem Untergrund können Sie mit einer Wasserwaage oder einer Richtlatte sicherstellen.

Bevor Sie mit dem Parkett Verlegen beginnen, müssen Sie darüber hinaus auch Unebenheiten,  Rissbildungen und Ausbrüche, die größer als drei Millimeter pro Quadratmeter sind, beseitigen.

Fußbodenheizung, Teppichboden und Fließen: Verlegung auf verschiedenen Untergründen

Ob auf Fußbodenheizung, Fliesen und Co. Ganz gleich, auf welchem Untergrund Sie Parkett verlegen möchten, müssen Sie einige Punkte beachten:

Verlegung auf Fußbodenheizung:
Nicht jeder Parkettboden ist für die Verlegung auf der Fußbodenheizung geeignet. Ob und welches Parkett Sie auf der Fußbodenheizung verlegen können hängt stark von Boden und Hersteller ab.

Teppichboden:
Bevor Sie Parkett verlegen können, sollten Sie Ihren alten Teppichboden entfernen. Der Grund: Durch den alten Teppichboden kann es zu einer hohen Bewegung im Bereich Federbindung kommen, was zur Materialermüdung in diesem Bereich und einer daraus resultierenden Fugenöffnung führen kann.

Fließen:
Wenn Sie auf einem Fliesenboden Parkett verlegen möchten, müssen Sie diesen zuvor nicht aufwendig entfernen. Lediglich eine Trittschalldämmung und eine Dampfbremse sollten bei der Verlegung nicht vergessen werden.

Kräftige Farbe und edle Optik

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Afzelia Parkett

Afzelia Parkett vermittelt ein modernes und elegantes Ambiente. Der Farbton ist entweder durch warmes rotbraun oder durch eine caramelfarbige Optik geprägt. Besonders hervorzuheben ist aber die hübsche Maserung, die irgendwie so völlig anders ist, als bei anderen Parkett-Arten. Da das Holz der Afzelia zu einem der härtesten Hölzer der Welt zählt, kann man dieses problemlos auch im Badezimmer einsetzen.

Ein paar Angaben zur Stabilität des Parketts

Das Afzelia Parkett ist hochstrapazierbar und eignet sich daher für private Wohnbereiche als auch gewerbliche Objektbereiche gleichermaßen. Dadurch, dass das Holz der Afzelia etwa 30 % härter ist, als das der heimischen Eiche, neigt das Afzelia Parkett zu deutlich weniger Fugenbildung bei trockener Raumluft.

Vorteile von Parketten aus diesem Holz

Aufgrund der hervorragenden Formstabilität von Afzelia Parkett und der daraus resultierenden, sehr trägen Angleichsgeschwindigkeit von Wärme oder Kälte, kann Afzelia Parkett auch problemlos auf einer Fußbodenheizung verlegt werden. Des Weiteren ist es nicht zu feuchtigkeitsempfindlich und kann daher auch in ungeschützten Außenbereichen, wie auch im Bad verlegt werden. Besonders schön ist natürlich die elegante Maserung des Holzes und sein wohnlich-warmer Farbcharakter, weswegen ich euch dieses Topholz nur empfehlen kann!

Zu welchem Raumausstattungsstil das Parkett passt

Afzelia Parkett eignet sich hervorragend für einen jungen und modernen Einrichtungsstil. Der eher dunkle Farbton des Parketts harmoniert perfekt mit schwarzen Ledermöbeln oder Möbeln mit Edelstahlteilen. Idealerweise sollten die Wände in einem eher hellen Farbton sein – am besten in Weiß – da das einen wunderbaren Kontrast zur dunkleren Bodenfarbe bietet.

Natürliches und stilvolles Wohnen mit Buchenparkett

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Buchenparkett

Mit einer feinen Maserung versehen, wirkt das Buchenparkett apart und hochwertig. Wenn Sie daran denken Ihre Wohnung neu zu gestalten und nach dem passenden Bodenbelag suchen, welcher Stabilität und Widerstandsfähigkeit haben sollte, dann liegen Sie mit dem Buchenparkett genau richtig, da es ein wohnliches Ambiente schafft und auch optisch immer wieder ein Hingucker ist.

Optische und technische Eigenschaften dieses Parketts

Buchenparkett ist mit unterschiedlichen Maserungen im Dielenbild erhältlich, so dass allein durch den Boden eine harmonische, warme Stimmung geschaffen werden kann. Gerade für kleine Räume eignet sich dieses Parkett  sehr gut, da diese optisch an Größe gewinnen, durch die helle Farbgebung dieses Parketts, welches auch mit verschieden Einrichtungsstilen harmoniert und somit freien Raum für die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten lässt. Achten Sie beim Kauf von Buchenparkett immer auf die Qualitätsangaben, die Sie auf dem Etikett dieses Parketts finden.

Raumwirkung und Einrichtungsstil

Beachtenswert an diesem Buchenparkett ist die zeitlose Optik, welche Ihnen freien Raum für die Gestaltung des Wohnbereiches gibt. Da dieses Parkett sehr strapazierfähig und
widerstandsfähig ist, können Sie es gut im Kinderzimmer, Flur und Wohnstube verlegen. Dieses Parkett ist in verschiedenen hell tönen erhältlich, somit sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt und Sie können es mit vielen Möbelhölzern kombinieren. Wer es gern etwas farbiger möchte, kann bei diesem hellen Parkett gern zu dunkleren Farbtönen greifen, da dies das Ambiente wärmer macht und sehr abwechsungsreich wirkt. Jedoch ist es ganz Ihrem eigenen Sinn von Schönheit überlassen, ob Sie den Parkettboden mit klassischen, modernen oder lieber rustikalen Möbeln kombinieren, dieser Boden wird Ihre Stilrichtung stets unterstreichen. Gerade wegen der Eleganz und zeitlosen Optik passt es zu vielen Einrichtungsstilen, denn die Auswahl farblicher Nuancen und Verlegemuster ist riesig.

Exklusivität durch Parkett aus Esche

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Esche Parkett

Einen Wohnraum ansprechend und elegant einrichten zu wollen, kann durchaus unterschiedlichste Notwendigkeiten in sich tragen und mit sich bringen. Esche ist besonders in Bezug auf Parkettboden eine sehr gute Wahl, da die technischen Eigenschaften überzeugen und zugleich eine tolle Optik bei diesem Holz vorhanden ist.

Optische Wirkung von Esche

Das Esche Parkett profitiert ganz eindeutig in Sachen Optik vom verwendeten Holz. Auffallend hierbei ist zunächst die Färbung. Diese kann von Braun über Grau bis hin zu einer leichten gelbbraunen Farbe schwanken. Das Esche Parkett ist hingegen immer sehr hell gehalten, so dass ein äußerst natürliches Ambiente geschaffen wird, welches wie geschaffen für den Wohnraum ist.

Technische und optische Eigenschaften von Esche

Technisch betrachtet kann das Esche Parkett sehr überzeugen. Diese Art von Parkettboden gilt als äußerst formstabil und zugleich als sehr strapazierfähig, weshalb der Bodenbelag durchaus auch in der gewerblichen Nutzung Anklang finden kann. Optisch gesehen sind die Eigenschaften sehr natürlich, denn Esche Parkett benötigt sehr wenig Pflege und kann aufgrund seiner vorhandenen Maserung ohne Polierung auskommen.

Einrichtungsbeispiele mit diesem Parkettboden

Esche Parkett sollte auf jeden Fall nur im Innenbereich einer Wohnung bzw. eines Hauses eingesetzt werden. In Sachen Einrichtung sind zwei unterschiedliche Vorhaben hiermit möglich, denn es kann beispielsweise perfekt in einen sehr offen und mit Sonne überfluteten Raum für einen tollen Charakter sorgen, jedoch zugleich beispielsweise im Wohnzimmer für Eleganz und Stil stehen und verwendet werden. Durch seine sehr helle Farbgebung als Esche Parkett können dunkle Möbelstücke perfekt kombiniert werden. Eine Couch aus Leder wirkt darauf sehr edel, doch können auch dunkel gehaltene Rattanmöbel durchaus eine mehr als überzeugende und toll aussehende Beimischung hierbei sein.

Parkett in unterschiedlicher Optik

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Parkett Sortierung

Wer sich für Parkett entscheidet, tut das meist, weil Parkett ein natürlicher Bodenbelag ist. Man schätzt seine positiven Eigenschaften, die es auf die Räume ausübt, in denen es verlegt ist. Doch Parkett hat auch optische Vorzüge, die den meisten vielleicht nicht bewusst sind. Parkett ist einzigartig – im wahrsten Sinne des Wortes. Daher sollten Sie sich nicht nur für eine Holzart und eine Parkettart entscheiden, wenn Sie neuen Bodenbelag für Ihr Zuhause kaufen, auch die Parkett Sortierung entscheidet über die Optik Ihrer Böden.

Was eine Parkett Sortierung ist? Gute Frage! Denn so einfach lässt sich dies tatsächlich nicht beantworten. Sortierungen sind nämlich nicht genormt sondern den Herstellern der Böden nur die Eigenschaften des Holzes zu unterteilen und dem Kunden so einen Eindruck vom späteren Boden zu vermitteln. Das führt allerdings dazu, dass jeder Parkett Hersteller eigene Regeln und Bezeichnungen für die Parkett Sortierung einführt, was für Sie als Kunden verwirrend sein kann.

Alles in allem werden die Hölzer anhand ihrer optischen Merkmale in Gruppen unterteilt. Ist die Maserung beispielsweise markanter oder die Astlöcher sichtbar fällt das Holz häufig unter die Bezeichnung rustikal oder lebhaft. Zeigt die Parkettdiele ein homogenes Bild nennt sich die Parkett Sortierung harmonisch oder ruhig.

Je nach Hersteller kann es hier fast endlose Abstufungen geben. Das zeigt allerdings, dass ein Vergleich zwischen den Holzarten oder einer Holzart bei unterschiedlichen Herstellern nur bedingt möglich ist. Di Parkett Sortierung als Einteilung der Hölzer ist also vielmehr eine Orientierungshilfe, um einige Parkettvarianten auszuschließen. Ausschließlich nach diesem Kriterium zu gehen, ist aber unmöglich.

Modernes Fertigparkett – Der 3-Schichten-Aufbau

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

3 Schicht Parkett

Das Fertigparkett von heute ist ein 3 Schicht Parkett. Die spezielle Konstruktion dieses Parketts sorgt dafür, dass es extrem formstabil ist und auch schwimmend verlegt werden kann. Doch wissen Sie eigentlich warum das 3 Schicht Parkett so heißt?

Die äußeren Werte – Die Oberschicht des Parketts

Die obere Schicht wird auch als Nutz- oder Laufschicht bezeichnet. Diese Schicht ist 2,5 bis 4 Millimeter hoch und wird aus hochwertigem Holz gefertigt – denn sie ist die Schicht, die man sieht. Vom Hersteller wird die Laufschicht oft versiegelt. Der Kunde hat die Wahl zwischen gewachsten, geölten oder lackierten Oberflächen. Die Dicke der Laufschicht ist zudem ein Gradmesser dafür, wie häufig das Parkett abgeschliffen werden kann, zwei- bis dreimal ist das in der Regel möglich. Denn auch das 3 Schicht Parkett können Sie wieder aufarbeiten, wenn es abgenutzt ist.

Für Stabilität – Die unteren Schichten

Die Nutzschicht des 3 Schicht Parketts ist mit der Trägerschicht verleimt. Der Name verrät es schon: diese Schicht trägt die Nutzschicht. Sie besteht meist aus querverleimten Nadelholzstäbchen, einige Hersteller nutzen hier auch HDF-Platten. Diese Trägerschicht ist mit dem darunter liegenden Rückzugsfurnier verleimt, dass dafür sorgt, dass das Parkett auch bei wechselnden klimatischen Verhältnissen formstabil bleibt. Die auch als Gegenzug bezeichnete Schicht reduziert das natürliche Quell- und Schwindverhalten des Holzes. Das Holz kann nicht so stark arbeiten und kann deutlich weniger Fugen und Risse bilden.

3 Schicht Parkett – Die Alternative zum Vollholzboden

Das 3 Schicht Parkett ist heute eine gute Alternative zum Vollholzboden. Da nur die Laufschicht aus sehr hochwertigem Holz gefertigt ist, ist es deutlich günstiger als ein Vollholzboden. Der Aufbau in Schichten sorgt zudem dafür, dass das Parkett Witterungseinflüssen deutlich besser standhält als ein Vollholzboden.

Hochwertiges Parkett muss gepflegt werden

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Parkett Pflege

Parkettböden sind Unikate. Denn natürliches Holz sieht immer unterschiedlich aus und bildet je nach Standort und Umwelteinfluss eine andersartige Maserung und damit ein komplett anderes Bild. Das ist sicher eine der beliebtesten Eigenschaften von Parkett. Doch egal wie Ihr Parkett auch aussieht, jeder Holzboden braucht eine gute und regelmäßige Pflege, um auch lange so schön auszusehen wie am ersten Tag. Daher wollen wir Ihnen heute kurz vorstelle, wie die Parkett Pflege aussehen sollte, die Ihrem Boden seine Schönheit erhält.

Zunächst ist natürlich die gründliche Reinigung notwendig. Schließlich kann Schmutz oder gar kleine Sandkörnchen die Oberfläche Ihres Parketts nachhaltig schädigen. Sie sollten Ihren Boden daher regelmäßig saugen. Nutzen Sie hierbei im Idealfall Aufsätze, die speziell für Parkett Pflege gedacht sind. Die Borsten dieser Aufsätze sind weicher und daher sanft zu Ihrem Bodenbelag. Ab und zu sollten Sie Ihren Parkettboden auch feucht wischen. Verwenden Sie bitte nicht allzu viel Wasser. Schließlich ist Parkett ein natürlicher Werkstoff und kann an zu viel Feuchtigkeit schnell Schaden nehmen. Wenn Sie Ihrem Boden zusätzlich etwas Gutes tun wollen, verwenden Sie spezielle Zusätze für das Wischwasser. Diese geben Ihrem Parkett die Pflegestoffe wieder zurück, die es im Laufe der Zeit verliert. Wählen Sie am besten Pflegemittel, die zu der Oberflächenbehandlung Ihres Bodens passen. Denn versiegelte Böden brauchen eine andere Parkett Pflege als geölte Böden. Auch sollte sie bei der Menge der Zusätze vorsichtig sein. Zu viel des Mittels kann vor allem bei dunklen Böden unschöne Schlieren verursachen.

Wie Sie sehen, ist die alltägliche Parkett Pflege kein Hexenwerk. Achten Sie einfach auf die Bedürfnisse Ihres Bodens und richten Sie sich eher nach dem Sprichwort „Weniger ist mehr“. So kann bei der Parkett Pflege nichts mehr schief gehen.

Parkett im Laufe der Zeit

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Parkett

Wir umgeben uns gerne mit Holz. Dieser Werkstoff gibt uns das Gefühl der Natur ein Stückchen näher zu sein. Egal ob als Gartenhaus, Terrassendielen oder als Parkett – Holz wir immer Teil unserer Geschichte sein. Doch nur die Wenigsten kennen die Geschichte von Parkett. Und da man sich schließlich einen überaus geschichtsträchtigen Bodenbelag ins Haus legt, möchten wir heute diese Lücke schließen und zeigen Ihnen einige Stationen in der Historie dieses schönen Bodenbelags.

Parkett war nicht immer die erste Wahl, wenn es darum ging einen Boden zu verlegen. Früher waren vielmehr Marmorböden üblich. Der erste Parkettboden wurde schließlich in Versailles verlegt. Und so begann im 17 Jahrhundert der Siegeszug dieses Bodenbelags. Zunächst konnten sich allerdings nur die Reichen einen solchen Boden leisten, da gerne auch tropische Hölzer für Parkett verwendet wurden.

Mit der Industrialisierung im neunzehnten Jahrhundert erreichte das Parkett auch die Häuser der Mittelschicht. Doch erst im darauffolgenden Jahrhundert entstanden die Versiegelungen wie man sie heute kennt. Diese Behandlung des Holzes machte das Parkett belastbarer und länger haltbar.

Die Industrialisierung führte aber immer weiter zu neuen Produktionstechniken, sodass schneller und damit günstiger ein solcher Parkettboden produziert werden kann. Auch die unterschiedlichen Muster konnten nun deutlich schneller hergestellt werden. Ebenfalls in dieser Zeit hat man begonnen mit den unterschiedlichen Verlegetechniken zu experimentieren. Während Parkett anfangs noch genagelt werden musste, erfand man Klebstoffe, mit denen das Parkett schneller am Untergrund befestigt werden kannte.

Eine recht neue Erfindung ist schließlich das Mehrschicht Parkett. Dieses wurde zum ersten Mal erst ca 1970 in Schweden hergestellt und war vor allem bei Renovierungen von großem Vorteil.

Das Parkett hat daher ein lange Geschichte hinter sich und wird noch heute immer weiter entwickelt.